DEZEMBER IN LABIN UND RABAC

Silvesterfeier im Hotel & Casa Valamar Sanfior – Rabac

Entspannt und gut gelaunt schreiten Sie in das Neue Jahr 2014 hinein. Das Silvester-Spezialangebot im Hotel & Casa Valamar Sanfior**** macht es möglich! Entdecken Sie den Winterzauber von Rabac in diesem Hotel, dessen vom Meer inspiriertes Interieurdesign mit dem fabelhaften Ausblick auf das Blau der Bucht von Kvarner verschmilzt. Neben dem Gala-Silvesterdinner mit Live-Musik ist Folgendes im Silvesterpaket inbegriffen: Benutzung des Hotelinnenpools, Wellness-Zentrums und Fitness-Studios, eine entspannende 25-Minuten-Massage, eine Welcome-Sektflasche sowie ein reiches Frühstücks- und Abendmahlbuffet.
www.valamar.com, e-mail: reservations@valamar.com, Tel: +385 (0)52 465-120

Adventsgerichte der Labiner Region

Erleben Sie die Adventstage in der Labiner Region undkosten Sie die traditionellen Gerichte, die in den Restaurants Velo kafe und Kvarner in der Altstadt von Labin in der Winterzeti angeboten werden. Genießen Sie die vorweihnachtlichen Delizien unserer Großmütter: pasutice (heimische Fleckerln) mit Stockfisch, jota – eine kräftige Brühe für die kalte Jahreszeit aus Sauerkraut, Bohnen, Gerste, Speck, geräuchertes Fleisch und Kartoffeln oder die einzigartigen Labiner Krafi (Ravioli) mit Käse und Rosinen und einem Karamellüberguss. Einst wurden in den Patrizierhäusern von Labin Krafi mit Lammfleischsoße, mit Ziegenkäse bestreut, gegessen, in der letzten Zeit sind Krafi mit Trüffeln und Walnüssen beliebt. Am Weihnachtstag waren Stockfisch in bianco (Stockfischpastete mit Knoblauch und Olivenöl) und der sog. trockene Stockfisch sowie pasutice mit Stockfisch-Brodetto üblich. Dazu kochte man Wirsing und Linsengemüse mit Ackerbohnen (Saubohnen) und Gartenbohnen.
Restaurant und Kaffeehaus Velo kafe, Titov trg 12, Labin, Tel: +385 (0)52 852-745, e-Mail: alvona@pu.t-com.hr
Restaurant Kvarner, Šetalište San Marco bb, Labin, Tel: +385 (0)52 852-336, info@kvarnerlabin.com, www.kvarnerlabin.com

Der neue originelle Ausflug „Auf der Suche nach dem Schatz der Göttin Sentona“

Die Geschenke der Labiner Göttin Sentona sind nun ganzjährig zugänglich. Für Neugierige und Abenteurlustige bietet das Reisebüro Mel Travel aus Zagreb jetzt den neuen originellen dreitägigen Ausflug „Auf der Suche nach dem Schatz der Göttin Sentona“ an, der spannende Gastro-Erlebnisse, Wellniss-Genuss mit natürlicher, heimischer Kosmetik und Unbekanntes und Interessantes aus der Geschichte und Kultur der Labiner Region einschließt. Das reichhaltige dreitägige Programm gewährt dem Gast eine einmalige unmittelbare Einsicht in die Region. Das Erlebnis beginnt im Sentona-Hotel Narcis**** in Rabac und einem Pflanzen-Fotosafari auf dem Sentona-Wanderweg Rabac-Labin. Zur Entspannung folgen danach Sentonas göttliche Massagen mit heimischen ätherischen Ölen. Die Mini-Gastro-Tour beginnt mit der Verkostung der Sentona-Menüs im Restaurant Velo kafe in der Altstadt von Labin und endet im autochtonen Restaurant Tomažići bei Labin. Unmittelbar können die Gäste die Labiner Region sowohl im Töpferei-Atelier Merania erleben, wo für sie eine Töpfer-Werkstatt organisiert wird, als auch beim Besuch der Bio-Farm Drijade mit ihren Ziegen und dem autochtonen istrischen Boškarin-Rind. Programmdetails sind auf www.rabac-labin.com und http://goo.gl/aLgbP1 zu finden.
Mindestzahl der Personen: 8
Mel Travel
Kneza Domagoja 15, Zagreb
Tel: +385 (0)91 6410 307
Tel: +385 (0)1 461 66 88
www.meltravel.hr

Weihnachtsgeschmack in Originalkeramik

Im malerischen Töpferei-Atelier Merania in der Altstadt von Labin setzt die Familie Jenkel die alte Tradition der Herstellung von Keramikgeschirr erfolgreich fort. Die Keramik-Backglocke war einst das Hauptkochgeschirr, denn darunter wurden Gerichte auf der häuslichen Feuerstelle zubereitet. Zuerst wurde die Backglocke auf den Dreifuß aus Schmiedeeisen gesetzt und dann die Glut darunter verstreut, bzw. auf dem Glockendeckel verteilt. Das Essen wurde gewürzt oder mit Wein begossen und etwa eineinhalb Stunden gegart. Neben der klassischen Tonglocke werden im Keramik-Atelier auch Brot-Backglocken, Töpfe, Tafelgeschirr und Geschirrsätze sowie mit Labiner Stadtmotiven bemalte Bukaletas (Weinkrüge) angeboten. Darüber hinaus gibt es auch verschiedenes Kochgeschirr für Gasherde und Backofen. Gelegentlich wird in diesem Atelier die Arbeit am Töpferrad vorgezeigt und eine Töpferei-Werkstatt organisiert.
Töpferei Merania, 1.maja 1, Labin, Tel: +385 52 852 466, Mobiltel: +385 91 5444 918
e-Mail: merania@pu.t-com.hr

Der Wanderweg der hl. Lucia - Skitača

Verbringen Sie den den Festtag der hl. Lucia, der Schutzpatronin der Sehkraft, der Augen und des Lichts, auf dem gleichnamigen Wanderweg im Dorf Skitača. Der 13. Dezember ist der Tag der hl. Lucia, der Schutzheiligen der Pfarre und der Kirche aus 1616 im Dorf Skitača, das sich im südlichsten Teil der Labiner Halbinsel befindet. Der Legende nach ersuchte die Heilige Lucia die Dorfbewohner von Skitača, ihr an dieser Stelle eine Kirche zu bauen . Da aber die Dorfbewohner immer wieder hinauszögerten, ihren Wunsch zu erfüllen, stieg sie eines Abends auf den nahen Berg hinauf, setzte sich auf einen Felsen und brach in Tränen aus. Müde und traurig, schlief die Heilige nach einiger Zeit ein. Als sie früh am nächsten Morgen aufwachte, bemerkte sie neben sich eine Höhlung, die voll von Wasser war, und wusch sich darin das verweinte Gesicht. Seitdem gibt es hier eine Wasserquelle, die nie versiegt. So wurde dieser Ort zur Wallfahrtsstätte der hl. Lucia, zu der viele Gläubige, Sehbehinderte und Blinde pilgern. Die Quelle befindet sich oberhalb des Dorfes nahe am Gipfel Brdo, von wo sich ein Panorama auf die Inseln Cres und Lošinj, das Kap Kamenjak und die Mündung des Flusses Raša öffnet. Auf der anderen Seite des Dorfes, fünf Minuten von der Berghütte entfernt, steht der Gipfel Orlić (470 m), von dem sich ein atemberaubender Blick auf Labin und Rabac sowie auf den Bergmassiv Učka und die ganze Kvarner-Bucht bietet.
Weglänge: 1,5 km

Das Kultur-Bergwerk – Stadtbibliothek Labin

Das Kulturangebot der Stadt Labin ist seit kurzem um die neuen Räumlichkeiten der Stadtbibliothek reicher geworden. Sie wurde nämlich im authentischen Ambiente des geschützten Komplexes des Industrie-Kulturerbes, dem sog. Pijacal, untergebracht. Der monumentale Marmorsaal des einstigen Verwaltungsgebäudes der Istrischen Kohlenbergwerke Raša, in dem den Bergleuten ihre schwerverdienten Löhne ausgezahlt und Streiks ausgerufen wurden, ist in einen multifunktionalen Raum verwandelt worden. Die modernen architektonischen Lösungen und das zeitgenössische Design sind Ivana Žalac, Margita Grubiša, Igor Presečan und Damir Gamulin zu verdanken. Das Glasziegeldach verstärkt zusätzlich das Gefühl der Großräumigkeit, während die seitlich angebrachten Platformen mit Sitzkissen für die Wohnzimmer-Gemütlichkeit herbeizaubern. Das Computer-Zimmer mit durchsichtigen Vorhängen und das Bergwerks-Interieur des Cafés im Obergeschoss verbinden die Zukunft und die Vergangenheit im futuristischen Design. Im Mehrzwecksaal sowie in den Abteilungen für Kinder und Eltern, für Jugendliche und für Studenten hängen zahlreiche Bilder der Labiner Maler, womit die neue Stadtbiblithek zum unumgänglichen Kulturpunkt beim Stadtrundgang wird.