Januar in Labin und Rabac

4-Sterne-Campingplatz Marina - der erste Campingplatz mit Taucherpool in Kroatien

In dem kleinen Ort Sveta Marina in der Nähe von Labin und Rabac befindet sich der Campingplatz Marina – der erste 4-Sterne-Campingplatz an der Ostküste Istriens. Seine ausgezeichnete Lage direkt am Meer sowie die faszinante Unterwasserwelt der Kvarnerbucht macht diesen Campingplatz für Unterwasserabenteur wie geschaffen, insbesondere auch deshalb, weil das hieseige Taucherzentrum zu einem der besten am Mittelmeer zählt. Das Taucherparadies Marina bekommt im Jahr 2015 ein neues, direkt am Meer und dem neuen Strand liegendes Relax Infinity Pool für den Anfängerunterricht. So wird der Campingplatz Marina zum ersten in Kroatien, der auch alle Diensleistungen eines Taucherzentrums anbietet: vom Verkauf der komprimierter Luft, Tauchkursen und Tauchausflügen vom Boot, über Ausrüstugsverleih und-wartung bis hin zum Taucherpool für den Anfängerunterricht und noch Vieles mehr. Darüber hinaus werden im Campingplatz ein Kinderpool mit Sonnendeck in unmittelbarer Nähe von Maro Club und ein Kinderspielplatz errichtet. Im Campigplatz wird jährlich ein eintägiger Taucherfestival veranstaltet, und selbstverständlich sind auch PADI-Zertifikate erhältlich. In seiner unmittelbarer Nähe befinden sich zahlreiche Unterwasserattraktionen wie etwa das Wrack des 1915 versunkenen italienischen Frachtschiffes Lina, ein Unterwassertunnel und eine spezielle Zone mit besonders vielfältiger Pflanzen- und Tierwelt.

 

Das 10. Jubiläum der Museumsnacht, 30. 1.

Dem 10. Jubiläumsjahr der Museumsnacht schließt sich auch das Volksmuseum in Labin an. Die Museumsnacht ist eine der populärsten Kulturveranstaltungen in Kroatien, an der jährlich über 200 Museen, Galerien und anderen Kulturstätten teilnehmen. So finden in Labin anlässlich des Jubiläums eine Ausstellung von gespendeten Exponaten, die den Museumsbestand bereicherten, sowie ein Konzert statt. Und natürlich ist die Museumsführung in dieser Nacht kostenfrei. Das im barocken Palast Battiala-Lazzarini untergebrachte Volksmuseum in der Altstadt von Labin gilt als eines der attraktivsten kroatischen Museen, denn in seinem Keller befindet sich ein 150 m langer Tunnel, in dem ein Stollen getreu nachgebildet wurde, der an die reiche Geschichte des Bergbaus in dieser Gegend erinnert. Gerade diese Stollen-Replik hat dem Museum einen Platz unter den 10 originellsten Museen in Kroatien auf der vom Lonely Planet erstellten Top-10-Liste gesichert.
In der Museumsnacht werden auch zahlreiche Künstlerateliers in der Altstadt von Labin ihre Türen für Besucher öffnen.

 

Göttliche Massagen am Wanderweg der Göttin Sentona

Am Wanderweg der Labiner Göttin Sentona, der Schutzpatronin der Reisenden, können Sie sich jetzt nach dem etwa einstündigen Aufstieg von Rabac nach Labin eine einmalige, entspannende Massage mit den ätherischen Ölen aus der Gegend gönnen. Der Kosmetiksalon im Homöopathiezentrum „Indira“ in Labin, der am Anfang des Sentona-Wanderwegs gegenüber dem Büro des Touristenverbandes der Stadt Labin liegt, bietet auch homöopathische Workshops und verschiedene Behandlungen mit den originellen heimischen ätherischen Ölen an. Die Homöopathin Indira Niković wird Sie gekonnt in die Wunderwelt der ätherischen Heilöle der heimischen Pflanzen (Lavendel, Salbei, Pfefferminz und Strohblumen) aus ihrem Duftgarten einführen und Ihnen gern die Wirkung ihrer daraus zubereiteten Naturtinkturen erklären. Ihre müden Füsse werden Ihnen für eine Fussreflexzonemassage mit heimischen ätherischen Ölen dankbar sein, aber die Geheimnisse der Reflexotherapie der Fusssohlen können Sie auch selbst auf einem 2-wöchigen Kurs gern erlernen. Für die Erfrischung und Straffung der Gesichtshaut gibt es die Feuchtigkeitsbehandlung mit einheimischen pflanzlichen Präparaten, und für den Rücken (und Wirbelsäule) die wunderbar wohltuende, sehr angenehme Hot Stone Massage. Wenn Sie Lust haben, ein bisschen mehr über natürliche Behandlungen zu erfahren, buchen Sie einen Urlaubskurs und verbringen Sie den Urlaub in einer der Ferienwohnungen mit dem vielleicht schönsten Blick auf die Bucht von Rabac.

Indira – Gewerbe für persönliche und homöopathische Dienstleistungen, Inh. Indira Niković, Škrilice 5, Tel: +385 (0)52 855 008, Mobiltel: +385 (0)98 723 495, E-Mail: inikovic@gmail.com

 

Die Hüterin der Geschichte

Die Labiner Künstlerin Beti Kranjčević bewahrt in ihren verspielten Handarbeiten die historischen Motive Istriens und vor allem der Labiner Gegend vor dem Vergessen. So können Sie in den dekorativen handgemachten Schachteln, die mit Zitaten des Labiner lutherischen Reformators Matthias Flacius Illyricus geschmückt sind, auch Ihre eigenen kleinen Weisheiten aufbewahren, während sich die Schachtel mit dem aufgedruckten Rezept für die lokale Spezialität – die Labiner Krafi (eine Art Ravioli) – ausgezeichnet zum Sammeln Ihrer besten Rezepte eignet. Und die Kinder werden sich bestimmt über die bunten Holzhöhenmesser und witzige Fotorahmen freuen, die die Form der Buchstaben der ältesten slavischen Schrift aus dem 9. Jahrhundert, der Glagoliza, haben. Aus den glagolitischen Buchstaben, von denen kleine, hüpfende Männchen hängen, können Sie, zum Beispiel, die Namen Ihrer Liebsten bilden und Ihnen damit ein originelles, unvergessliches Geschenk machen. Die alten istrischen Steinhäuschen mit ihren weit geöffneten farbigen Fensterklappen, die die Besucher zur Erforschung von Labin und seiner Umgebung einladen, sind für die Künstlerin noch eine nie versiegende Inspirationsquelle: so entsteht noch ein einmaliges Souvenir - Fenster mit originellen Aquarellzeichnungen.

Beti Kranjčević, Hand made Artur, Plomin luka 15, www.artur-suveniri.hr, Mobiltel: +385 (0)91 580 3024

 

Wirsing - eine Winterköstlichkeit

Während die Bora, der kalte Nordwind, unerbittlich durch die Labiner Gärten peitscht, gibt es ein an Vitamin C und Fasern überreiches Gemüse, das ihr den ganzen Winter hindurch trotzt. Seit je war der gesunde Wirsing unentbehrlich in der Winterernährung der Bewohner von Labin. Er wächst nämlich überall, in Gärten und auf kleinen Feldern, und wird vom ersten Novemberfrost bis zum Frühlingsanfang gegessen. Meist wird er ähnlich wie Sauerkraut und – rüben zubereitet, d.h. die Blätter werden gekocht und dann mit Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzt auf Öl gebraten. In der Labiner Gegend wird der Wirsing gewöhnlich zu Mittag gegessen, meist mit warmer Polenta (Maisbrei) und Brodetto (Fischtopf), oder einfach bloß mit Pasutice (Labiner Teigfleckerln). Diese gesunde mediterrane Winterköstlichkeit können Sie in vielen der Labiner Restaurants kosten.

 

Familienlandgut Škopac

Auf dem halben Weg zwischen Labin und Rabac, im Dorf Principi, befindet sich eines der schönsten Labiner Familienlandgüter – das der Familie Škopac. Einerseits erstreckt sich von hier aus ein spektakulärer Blick auf die Bucht von Rabac und die Kvarner-Inseln, andererseits bietet sich ein wunderschöner Anblick auf die Altstadt von Labin, der niemanden kalt lässt. In einer der fünf Ferienwohnungen, umgeben von Feigenbäumen und Rosmarinduft, fällt es den Gästen leicht, den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und ganz natürlich zu entspannen. Die netten Hauswirte, Olgica und Franko Škopac, werden Sie mit lokalen Spezialitäten wie etwa den Labiner Krafi (Ravioli) oder marinierten Sardinen verwöhnen. Bei der Feuerstelle, auf der die traditionelle istrische Supa (Rotwein, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl gewürzt, in den ausgebackene Weißbrotwürfel getunkt werden) zuberetiet wird, erfahren Sie von Ihren Gastgebern viel Interessantes über die Geschichte und Traditionen der Gegend. Gern verraten sie Ihnen auch die Geheimnisse der Zubereitung von Gerichten aus heimischen Kräutern und wildwachsenden Pflanzen, und im Frühling können Sie an Workshops teilnehmen, bei denen man Kräuter, Heilpflanzen und Waldfrüchte (vor allem Beeren und Pilze) sammelt und lernt, wie sie zubereitet werden. Wenn Sie gern wandern, erwartet Sie ganz in der Nähe der waldige Sentona-Wanderweg mit seinen zahlreichen Bächlein und Wasserfällen, aber in der Gegend gibt es auch anspruchsvollere Wander- und Bergsteigerrouten, auf die Sie Ihre zuvorkommenden Hauswirte gern selbst begleiten.