Februar in Labin und Rabac

Menüs für Verliebte

Im Monat der Liebe sollten Sie unbedingt die phantasievollen Valentinstagsmenüs im Restaurant Dorina in Plomin kosten. Mit viel Eingebung werden sie von der Familie Knapić zusammengestellt und liebevoll zubereitet auf den Tisch gebracht. Die Hauswirtin Sandra stellt sogar spezielle, eigenhändig bemalte „Speisekarten für Zwei“ zusammen, in denen das Reichtum an Meeresfrüchten aus der Kvarnerbucht und aus den Wäldern der Umgebung angeboten wird. So können Sie die mit Prosciutto und Oliven gefüllte Putenrollade in Pilzsoße und hausgemachte Nudelspezialität mit Safran aus dem benachbarten Nedešćina wählen, oder wäre Ihnen das mit Scampi und Trüffelcreme (übrigens: die Trüffel stammen auch aus der Umgebung!) gefüllte Seebarschfilet lieber? Sensationell sind auch die Fischravioli in pikanter Tomaten & Oliven-Soße und noch Vieles mehr... Wenn Sie den Partner/die Partnerin endgültig erobern möchten, sorgt ein Stück der „Zarten Torte“ mit heimischem Frischkäse (Skuta) und Feigen für einen gelungenen Abschluss des romantischen Dinners.

Restaurant Dorina, Plomin 54, Plomin, Tel: + 385 (0)52 863 023, Mob: +385 (0)91 286 3023, (0)91 568 4000, E-mail: restoran.dorina@gmail.com

 

Der Labiner Karneval, 14. und 17. 2.

Lachen ist das beste Heilmittel, lautet das bekannte Sprichwort. Haben Sie also viel Spaß und schließen Sie sich dem unvergesslichen Narrentreiben des Labiner Karnevalvereins Labinjonska Kompanija Domoća Folšarija und seinen Gästen an! Nachdem die Kompanija Ende Januar die Stadtschlüssel übernommen hatte, führt sie am 14. Februar den Labiner Maskenzug durch die Stadt an, der mit einem Maskenball endet. Lustige Karnevalsfeste mit Tanz und Musik finden überall in der Labiner Region statt, aber auch in ganz Istrien und im Kvarnergebiet, wo sich die Karnevalsvereine gegenseitig Besuche abstatten. Der Karneval endet am Karnevalsdienstag, dem 17. Februar, mit dem traditionellen Kinder-Maskenball und dem Verbrennen der Strohpuppe.

 

Adoral Boutique Hotel für einen romatnischen Valentinstag

Überraschen Sie Ihre Liebste oder Ihren Liebsten mit einem romantischen Kuschel-Urlaub zum Valentinstag im Boutique Hotel Adoral 4* in Rabac. Direkt am Meer und an der Uferpromenade gelegen, stellt das 4-Sterne-Hotel mit seiner moderner minimalistischer Einrichtung genau den richtigen Rahmen für unvergessliche Augenblicke zu zweit dar. Fest umarmt segeln Sie beim Wellenrauschen ins Traumreich hinein und wachen Sie am Morgen auf, umgeben von herrlichen Düften der aromatischen Adriagewächse, die um das Hotel herum wachsen. Am Samstag sorgt der lustige Labiner Karnevalszug für gute Laune und Unterhaltung, aber lassen Sie sich gleich bei der Hotelbuchung auch ein romantisches Dinner mit speziellen Valentinstagsmenüs in den Restaurants Kvarner oder Velo Kafe in der mittelalterlichen Altstadt von Labin reservieren. Nach dem Liebesessen machen Sie einen schönen abendlichen Spaziergang durch die engen romantischen Gassen der Altstadt und genießen Sie in der Stille Ihre Liebe.

Hotel Adoral 4*, Obala M. Tita 2a, Rabac, Tel: +385 (0)52 535 840, www.adoral-hotel.com, E-mail: adoral@adoral.hr

 

Die Labiner Visionärin

Am Valentinstag wurde die berühmteste Labinerin, Giuseppina Martinuzzi (14.2. 1844 – 25.11.1925), Pädagogin, Dichterin und Politikerin, geboren. Als hervorragende Pädagogin verfasste sie ihr Manuale Mnemonico (Mnemontechnisches Handbuch) (1866) mit Mustermerktafeln zur besseren Bewältigung der Lehrstoffe. Ihr bekanntestes Werk ist das sozial-humanistische Poem Ingiustizia (Unrecht). Sie wurde in der angesehenen bürgerlichen Familie geboren, die Anfang des 18. Jahrhunderts aus dem Friaul (nordöstliches Italien) nach Labin gekommen war. Als überzeugte Sozialistin hielt sie zahlreiche öffentliche Reden, in denen sie sich leidenschaftlich für Kinder-, Arbeiter- und vor allem für Frauenrechte einsetzte. Außerdem befürwortete sie die Zusammenarbeit des kroatischen und des italienischen Volkes in Istrien. Das Geburtshaus von Giuseppina Martinuzzi befindet sich direkt gegenüber des alten Stadtkerns von Labin, in der Rialto-Gegend, wo eines der malerischsten alten Haushofe von Labin heute noch zu sehen ist. In der zweiten Etage des Labiner Volksmuseum sind die Möbel aus ihrer Labiner Wohnung sowie das Mnemotechnische Handbuch und Privathandschriften ausgestellt.

 

Istra Outdoor – Anmeldung

Der Frühling steht vor der Tür und es ist Zeit für alle Natur- und Outdoor-Sportliebhaber einen Blick in den neuen Promo-Katalog Istra Outdoor 2015 zu werfen. Sie können sich gleich für ein Laufwettbewerb oder Radrennen anmelden, die in Labin, Rabac und in der Umgebung veranstaltet werden. „Istra Trek“, das Rennen der Kroatischen Trekking Liga, beginnt am 28. März 2015 in Labin. Dieses Abenteuer-Orientierungsrennen ist eines der ältesten Abenteuerrennen in Kroatien. Das längste kroatische Ultratrail-Rennen, „100 Meilen Istriens“, das am 17. April 2015 in Labin startet, endet am 19. April 2015 an der Westküste Istriens, in Umag. Die unterschiedlichen Radrennen „Istria Valamar Terra Magica“ finden vom 12. bis zum 17. Mai statt und werden immer beliebter. Erleben Sie bei den fünf Radrennen, die vom Cross Country Teamradrennen, über Jedermann-Rennen bis hin zum Kinderrennen reichen, die schönsten Landschaften von Rabac, Labin und Südostistrien mit!

Download Istra Outdoor 2015 promo http://bit.ly/13Ooi69
www.istratrek.srk-alba.hr
www.istria100.com
www.istria-terramagica.com

 

Die Venedig-Löwen von Labin

In der Altstadt von Labin gibt es fünf Venedig-Löwen, die von oben auf die Spazierenden herunterschauen. Der Erste befindet sich an der Stadtmauer, der Zweite, der früher das Stadttor zierte, ist jetzt an die Stirnseite der Pfarrkirche angebracht, und der Dritte ist am Palast des Podestaten (einstiger Amtsbürgermeister) zu sehen. Den Vierten finden Sie an der Mauer des Francovich-Palastes, in dem heute die Gedenksammlung des Matthias Flacius Illyricus untergebracht ist, und der Fünfte steht auf dem Rialto, neben dem Geburtshaus von Giuseppina Martinuzzi. Es gab aber auch einen sechsten Löwen, den ein Fresko in der Stadtloggia darstellte. Mit ihm verbunden ist ein unerhörter Stadtskandal, der mit einem Gerichtsverfahren endete. Im Sommer 1633 wurden dem Löwen nämlich die Augen ausgekratzt, was als ein Angriff auf die Republik Venedig empfunden wurde und dementsprechend eingehende polizeiliche Ermittlungen zu Folge hatte. Zu der Tatzeit hatten in der Stadtloggia drei Händler aus Rijeka übernachtet, da am Tag zuvor in der Loggia Markt abgehalten wurde. Einer von ihnen, mit dem Namen Matija Majcan, gestand später, ein bisschen am Fresko gekratzt zu haben, um mit dem Putz einen Fleck auf einer der Rechnungen aufzusaugen. Nach einigen weiteren Gläschen kratzte er dann aber auch die Augen des Löwen weg.... Das Gerichtsurteil lautete „Auge fürs Auge“: sollte Majcan jemals wieder in Labin den Fuss setzten, werden ihm beide Augen ausgestochen. Und seitdem wurde er nie wieder in Labin gesehen...