Der Wanderweg des hl. Justus'

Labin – Gondolići – Rabac

In einem Augenblick befinden Sie sich in der Vergangenheit und in einem Bergstollen, schon im nächsten fühlen Sie sich vogelfrei und genießen den überwältigenden Ausblick von einem 35 m hohen Glockenturm aus – wie ist das möglich? Begeben Sie sich einfach mal auf den Wanderweg des hl. Justus' und gönnen Sie sich eine ungewöhnliche Zeitreise. Der Geist der Altertums, der in der Altstadt von Labin allgegenwärtig ist, erweckt im Besucher den Wunsch, in den Zauber und die Schönheit dieses mittelalterlichen Juwels hineinzutauchen.  Auf einem Hügel, in 320 m über dem Meeresspiegel gelegen, wartet diese malerische Stadt auch von Ihnen entdeckt zu werden. Das Stadtbild beherrschen die prächtigen, gut erhaltenen Bauten aus der Venedig-Zeit: das schöne Stadttor San Fior, die schattige Stadtloge sowie die prächtigen Adelspaläste Franković, Manzini, Scampicchio, Negri und Batiala-Lazzarini. In dem letzteren ist heute das Labiner Volksmuseum untergebracht, das vor allem mit seiner, in diesem Teil Europas einmaligen, naturalistischen Bergstollen-Nachbildung  begeistert und an die stolze Bergbauvergangenheit der Gegend erinnert. Heute ist die Altstadt von Labin ein Künstlerparadies, das dank den zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der Labin Art Republik jährlich in den Sommermonaten in eine Bühne unter dem freien Himmel verwandelt wird.

Nachdem Sie den getrunachgebildeten Stollen verlassen haben, ist es Zeit, sich auf den Erlebnisspaziergang durch die Stadt zu begeben. Der Glockenturm des hl. Justus ist 35 m hoch und damit der höchste Punkt in der Altstadt von Labin. Darunter befindet sich die alte Stadtfestung Fortica, von der aus sich ein atemberaubender Blick auf die Bucht von Rabac und die Gebirgskette Učka eröffnet. Wenn Sie nun die Aleja Velikana (die Verdienten-Allee) hinunter , kommen Sie durch den Pinienwald (Pineta) zum Sitz des Touristenverbandes von Labin-Rabac an, bei dem sich der Ausgangspunkt des Wanderwegs nach Dorf Gondolići befindet. Verweilen Sie einen Augenblick bei dem St.-Gallus-Kirchlein aus dem 13. Jahrhundert, oder schauen Sie sich die Reste der St.-Anton-Kirche an, die sich auf dem gleichnamigen Hügel befinden.

Nach Rabac hinuntersteigend genießen Sie die zauberhafte, grüne Landschaft und den betäubenden Duft der üppigen Mittelmeervegetation, die bis an das kristallklare Meerwasser der Adria reicht.

Weglänge 6,8 km
Wanderzeit 3 Stunden