Der Wanderweg der hl. Lucia – Skitača

Heilige Lucia ist die Schutzpatronin der Pfarre und der Kirche aus dem Jahr 1616 im Dorf Skitača, dem südlichsten Punkt der Labiner Halbinsel.

Die Legende vom Heilwasser der hl. Lucia

Die heilige Lucia ersuchte die Dorfbewohner von Skitača ihr an dieser Stelle eine Kirche zu bauen. Sie zögerten es aber immer wieder hinaus, ihren Wunsch zu erfüllen, so dass die Heilige schließlich auf den nahen Berg hinaufstieg, sich auf einen Felsen setzte und in Tränen ausbrach. Müde und traurig, schlief sie nach einiger Zeit ein. Als sie am nächsten Morgen aufwachte, bemerkte sie neben sich eine Höhlung voll von Wasser und wusch sich darin das Gesicht. Seit diesem Tag gibt es in der Höhlung immer Wasser und es ist noch nie passiert, dass diese Quelle versiegte. So wurde dieser Ort zur Wallfahrtsstätte der hl. Lucia, der Schutzheiligen der Sicht und der Augen, zu der viele Gläubige, vor allem Schwachsichtige und Blinde, pilgern.

Die Quelle befindet sich oberhalb des Dorfes, nahe am Gipfel Brdo. Von dort eröffnet sich ein herrlicher Blick auf die Inseln Cres und Lošinj, das Kap Kamenjak und die Mündung des Flusse Raša. Auf der anderen Seite des Dorfs, nur fünf Minuten von der Berghütte entfernt, befindet sich der Gipfel Orlić (470 m), von dem sich die schönste Panorama-Aussicht auf Labin, Rabac, den Bergmassiv Učka und die ganze Kvarnerbucht bietet. Ausruhen kann man sich in einer der schönsten Berghütten in Kroatien, die vom Bergwanderverein „Skitača“ aus Labin betrieben wird.

Der Wanderweg beginnt in der Altstadt von Labin auf der Straße nach Brgod und Brovinje, und führt bis zum Dorf Skitača. Von dort gibt es einen Weg zur Quelle.

13. Dezember, Festtag der hl. Lucia - heilige Messe